Sind Aktien eine Alternative?

Geld in Aktien anlegen

Wer sein Geld in Aktien anlegt, wird Teilhaber eines Unternehmens. Eine Aktie ist ein Wertpapier, das den Anteil an einer Aktiengesellschaft verbrieft. Eine Aktie entspricht dabei einem Sachwert und ist gut gegen normale Inflation geschützt.



Kursschwankungen Die Rendite von Aktien schwankt, im Aktienhandel an der Wertpapierbörse sind Kursgewinne aber auch Verluste möglich. Aktien sind deshalb eine langfristige Anlageform.

Je älter ein Sparer ist, desto weniger Anteile des Vermögens sollten in Aktien investiert werden. Kursschwankungen um 20% innerhalb eines Monats habe ich selbst schon erlebt, das ist nichts für schwache Nerven.



Risikoverteilung durch Streuung Wichtig ist die Streuung im Aktien-Portfolio, damit die Masse der Aktien Verluste einzelner Wertpapiere auffangen kann. Sinnvoll sind wenige Aktien pro Unternehmen mit einer möglichst globalen Verteilung über unterschiedlichste Wirtschaftsbereiche.



Profitieren von Dividenden Viele Aktiengesellschaften schütten regelmäßig Dividenden aus. Die Aktionäre werden darüber am Gewinn des Unternehmens beteiligt. Die Dividende wird pro Aktie gezahlt, wer viele Unternehmensanteile besitzt, erhält also auch einen größeren Anteil des Gewinns.

In meinem Portfolio waren das in den letzten Jahren regelmäßig über 2% des investierten Kapitals. Das ist deutlich mehr als die Rendite bei Tagesgeld, selbst viele langjährige Festgeldanleihen können da nicht mithalten.

Der Vorteil: auf den aktuellen Gegenwert der Aktien kann man durch Verkauf jederzeit zugreifen. Bedingt durch die Kursschwankung sind dabei Gewinne möglich, es besteht aber auch das Risiko weniger Geld zu erhalten, als man zuvor pro Aktie bezahlt hat.



Soll man den Schritt zu einer Anlage in Aktien wagen? Wer wirtschaftlich und politisch interessiert ist und die globalen Entwicklungen auf dieser Welt verfolgt, kann sich bei der Wahl der Aktien auf sein Bauchgefühl verlassen.

Zu Beginn sollte man mit nicht mehr als 10% seines Vermögens in Aktien starten und breit gestreut in Firmen investieren, die auf unterschiedlichen Märkten agieren. Mit der Zeit kommt die Erfahrung, wie Märkte auf politische Ereignisse und wirtschaftliche Veränderungen reagieren.



Aktienhandel simulieren mit Musterdepots Ohne finanzielles Risko kann man Musterdepots anlegen und Aktien virtuell handeln. So zeigt sich, welche Gewinne und Verluste man in einem Zeitraum tatsächlich realisiert hätte.

Wer der Stabilität unserer Währung misstraut und der Entwicklung im Bankensystem kritisch gegenübersteht, kann Teile seines Vermögens krisensicher zum Beispiel in Gold anlegen...


Share on Google+ Pin on Pinterest